Schau mir *live* zu, wie ich mir über Pinterest einen neuen Trafficstrom für meine Webseite aufbaue

Lies jetzt mein privates Tagebuch, in dem ich meine genaue Vorgehensweise aufgeschrieben habe, um von "Wie funktioniert Pinterest eigentlich?" zu einem fortlaufenden Besucherstrom zu kommen.

Du bist goldrichtig auf dieser Seite, wenn Du...

  • erfahren möchtest, wie Du Dir auf Pinterest als Neuling ein starkes Profil aufbaust, von Deiner Zielgruppe wahrgenommen wirst und von Pinterest Besucher *magisch* auf Deine Webseite ziehst.
  • aktuell zu wenig Besucher auf Deiner Webseite hast und nun einen verlässlichen Kanal suchst, um ohne Werbeausgaben fortlaufend qualifizierten Traffic zu generieren.
  • von einer funktionierenden Strategie erfahren möchtest, um herauszufinden, wonach Deine Zielgruppe auf Pinterest wirklich sucht und daraufhin "Eyecatcher" Pins erstellst, die gefunden, geklickt und geliked werden.
  • verlässlich herausfinden möchtest, ob Pinterest überhaupt eine geeignete Traffic-Quelle für Dich ist oder nicht.

Vom Schreibtisch von Christian Költringer
Am 03.2.2023

Lieber Webmaster,

vielleicht geht es Dir ja auch so?

Du hast eine tolle Webseite und verkaufst vielleicht sogar ein (Info-)Produkt, aber es fehlt Dir an einem konstanten Besucherstrom.

Du hast schon vieles probiert, aber nichts hat bislang so richtig gefruchtet.

Vielleicht hast Du fleißig Blogartikel geschrieben und auf kostenfreien Suchmaschinen-Traffic gehofft, aber Tante Google hat Dir noch niemanden geschickt.

Oder Du hast Werbeanzeigen geschaltet, bis Dir irgendwann das Geld ausging.

Vielleicht juckt Dich Pinterest auch schon länger in den Fingern, aber Du hast noch keinen Plan wie die Plattform funktioniert und möchtest einfach mal jemandem zusehen, der sie *live* testet. 🙂

Willkommen im Club!

Genau an dem Punkt war ich nämlich im April 2021.

Pinterest war völliges Neuland für mich.

Aber ich wurde hellhörig, weil viele "Experten" immer wieder von einer noch völlig unterschätzten aber spannenden Traffic-Quelle im deutschsprachigen Raum berichteten. 

(Du kennst ja das "Geplänkel" vieler Gurus, um ihre Kurse zu verkaufen. ;-))

Andere wiederum hielten wenig davon.

Und der beste Weg, um herauszufinden, wie gut Pinterest wirklich funktioniert, ist es die Plattform selbst zu testen.

Gesagt, getan.

Da ich durch mühsames Trial & Error nicht selbst herausfinden wollte, wie Pinterest Marketing richtig funktioniert, kaufte ich mir einen englischsprachigen Pinterest Videokurs.

Inspiriert und motiviert von den Ergebnissen der Kursteilnehmer, bin ich selbst auf Pinterest aktiv geworden.

Aber nicht alleine im stillen Kämmerlein, denn ich wollte die Strategie aus dem Kurs und meine Umsetzungen und Erkenntnisse mit ein paar Leuten teilen, die sich ebenfalls dafür interessieren.

Und ich wollte dabei alles offenlegen und nichts hinterm Berg halten. Also nicht nur Erfolge, die ich feiere, sondern auch Rückschläge und Fehler, die ich mache.

Also habe ich eine Case Study begonnen, ein reales Fallbeispiel, in dem ich alles in "Tagebuchform" mitprotokollierte, was ich in dem Kurs gelernt und selbst am Rechner umgesetzt habe, um nach getaner Arbeit qualifizierte Besucher über Pinterest zu generieren.

17 Leute entschieden sich im April 2021, mir mit Adleraugen über die Schulter zu schauen und an der *Live* Case Study teilzunehmen.

Und jetzt kannst auch Du alle Aufzeichnungen meiner Case Study lesen, wenn Du möchtest.

Gleich mehr dazu.

Christian Költringer

Hi, ich bin Christian Költringer...

...und ich verdiene meine Brötchen ausschließlich im Internet.

Für einen Großteil meiner Einnahmen sorgen digitale Infoprodukte, die ich einmal erstellt habe und rund um die Uhr automatisiert verkaufe.

Bereits seit 2008 online aktiv, weiß ich mittlerweile sehr gut, welche Hebel man bewegen muss, um Menschen auf das eigene Angebot zu leiten, die sich wirklich dafür interessieren (und alle anderen fern zu halten).

Warum Pinterest (und nicht Facebook & Co)?

Hier ein paar Daten und Fakten zu Pinterest:

  • Über 16 Millionen monatliche Nutzer in Deutschland.
  • Jeweils 1 Million monatliche Nutzer in Österreich und der Schweiz.
  • 67 % der Pinterest Nutzer sind weiblich.
  • 84 % der Pinterest Nutzer sind zwischen 18 und 44 Jahre alt.
  • 30 % der Pinterest Nutzerinnen in Deutschland sind Mütter.
  • 30 % der Pinterest Nutzer in Deutschland sind Millennials.
  • Jeden Monat werden 2 Milliarden Suchanfragen auf Pinterest durchgeführt.

Hier die komplette Statistik aus 2022: futurebiz.de

Während etwa Facebook kontinuierlich Nutzer verliert, erfreut sich Pinterest von Jahr zu Jahr an steigenden Nutzerzahlen. Pinterest hat aktuell mehr Nutzer als Snapchat oder Twitter.

Und ich sehe noch einen großen Vorteil.

Während etwa Facebook oder Instagram Posts im Feed nur kurz angezeigt werden und morgen schon wieder im Nirwana verschwinden, bleiben Pinterest Pins bestehen und können von Suchenden immer wieder gefunden und geklickt werden.

Das ist so wie bei den Suchergebnissen auf Google.

Hast Du einen guten Job gemacht und gute Rankings, dann darfst Du Dich über einen konstanten und kostenfreien Trafficstrom freuen. Heute, morgen und auch noch nach Monaten oder Jahren. 🙂

Pinterest ist somit weniger ein Social Network, als viel mehr eine visuelle Suchmaschine.

Leute (vor allem Frauen) scrollen durch die Bilder und Videos und lassen sich inspirieren, suchen Ideen, Vorschläge und auch direkt Produkte und Lösungen.

Die Pins, die man hochlädt, bleiben dauerhaft online und können immer wieder gefunden werden. Daher spielt die "Suchmaschinenoptimierung" (wenn man sie auch hier so nennen will) eine große Rolle.

Das steckt wirklich in meiner "Pinterest Traffic" Case Study...

Am 12. April 2021 fiel der Startschuss für das "Pinterest Traffic" Experiment.

Ziel war es, aus dem Stand innerhalb von nur 100 Tagen möglichst viele Besucher über Pinterest für meine Webseite zu generieren.

Ich wollte dabei nicht, dass mein "Test" eine Neverending Story wird. Daher habe ich mir als Zeitrahmen 100 Tage gesetzt, indem ich auf Pinterest aktiv bin und über meine Vorgehensweise berichte.

Und ich spreche bewusst von "Experiment", weil ja zu Beginn niemand wusste, was wirklich passieren wird.

Das Besondere dabei war eben, dass das Ganze live war und ich somit nicht schwindeln oder Dinge beschönigen konnte, weil die 17 Teilnehmer mein Pinterest-Profil ja online aufrufen und meine Aussagen kontrollieren konnten.

Natürlich legte ich mir mit so einem Live Fallbeispiel einen gewissen Druck auf.

Da ich ja liefern musste und zu Beginn selbst noch nicht abschätzen konnte, wie sich das Experiment entwickeln und zu welchen Herausforderungen es kommen wird.

Aber insgeheim liebe ich so was und damit möchte ich mich auch von vielen anderen da draußen abheben, die sich live lieber nicht in die Karten schauen lassen.

So eine Live Case Study hat eben keinen zweiten Boden wie ein typischer Online-Kurs, wo man im Nachhinein unangenehme Dinge noch weglassen oder "begradigen" kann.

Zudem arbeitete ich nur nebenbei daran und nicht Fulltime, was die Sache auch nicht einfacher machte.

Willst Du meine Case Study jetzt lesen und erfahren, wie viel Traffic ich in den 100 Tagen über Pinterest generiert habe, wie viel Traffic Pinterest heute bringt und wie genau ich dabei vorgegangen bin?

Im Detail erfährst Du folgendes:

  • Für welche Webseite ich Traffic über Pinterest generiert habe (Hinweis: Es handelt sich um kein Projekt aus der typischen "Geld verdienen im Internet" Nische).
  • Wie ich herausgefunden und sichergestellt habe, ob sich für meine Webseite/Nische überhaupt Traffic auf Pinterest generieren lässt und ob es dazu eine Nachfrage gibt.
  • Wie ich ein neues Pinterest Business Konto erstellt habe (und kein privates Pinterest Konto) und welche Einstellungen ich getroffen habe und warum.
  • Wie ich die Webseite, für die ich Traffic generieren wollte, auf Pinterest verifiziert habe und warum das wichtig ist.
  • Was sogenannte "Rich Pins" sind, was sie tun und wie Du sie ohne technisches Verständnis auf Deiner Webseite aktivierst.
  • Wie ich mein Pinterest Profil richtig ausgefüllt habe, um mein Thema klar zu definieren und von meiner Zielgruppe als interessant und wertvoll wahrgenommen zu werden.
  • Wie ich herausgefunden habe, welche Pinnwände (Boards) ich anlegen muss, wie ich sie richtig angelegt habe und wie ich sie für Relevanz & Reichweite optimiert habe.
  • Wie ich eine ordentliche Keyword-Recherche durchgeführt und verlässlich herausgefunden habe, WONACH meine Zielgruppe in meinem Bereich genau auf Pinterest sucht (und welche Suchbegriffe sie dabei eingibt).
  • Wie ich mir eine Keyword-Liste mit den wertvollsten Begriffen angelegt habe und damit genau wusste, welche Pins für welche Pinnwände ich erstellen muss.
  • Wie ich Google Analytics eingerichtet habe, um zu sehen, wie viele Besucher tatsächlich über Pinterest auf meine Webseite kommen.
  • Wie ich ein Cookie-Hinweis Plugin auf meiner Webseite eingebaut habe, um rechtskonformes Tracking meiner Webseite einsetzen zu können.
  • Wie ich getestet habe, ob das Tracking meiner Webseite richtig funktioniert.
  • Warum ich das Design meiner Pins ganz bewusst gewählt habe, warum ich mich dafür entschieden habe und warum das wichtig ist.
  • Welches Format eine Grafik (ein Pin) haben muss, um auf Pinterest ideal auf allen Endgeräten dargestellt werden zu können.
  • Auch welchen Stockphoto Portalen ich passende Bilder für meine Pins günstig eingekauft habe.
  • Warum ich sogenannte Sketchnotes erstellen hab lassen und warum ich mir davon bessere Resultate (= mehr Klicks) erwartet habe.
  • VIDEO: Mit welchem Programm ich ratzfatz meine Pins erstellt habe und wie jeder Laie mit kostenlosen Programmen schnell professionelle Pins erstellen kann.
  • VIDEO: Wie ich meine Pins auf Pinterest veröffentlicht und dabei sichergestellt habe, dass sie später von meiner Zielgruppe auch gefunden werden. Ich zeige Dir in dem Video auch, wie man Pins für die Pinterest-Suche optimiert und seine Keywords clever verpackt.
  • Warum ich mir einen Redaktionsplan gemacht habe, um die richtigen Pins in die richtigen Pinnwände (Boards) zu speichern und so jedes Board gemäß den Pinterest-Richtlinien natürlich (und nicht "spammy") zu füllen. Und wie mein Redaktionsplan genau aussieht (Du kannst ihn Dir kostenfrei herunterladen).
  • Wie ich eingestellt habe, das jeden Tag automatisch 2 Pins veröffentlicht werden (auch an Wochenenden) und warum das wichtig ist, um "natürlich" zu wachsen.
  • Warum es essenziell ist, täglich auf Pinterest präsent und aktiv zu sein (seien es auch nur 10 Minuten). Ich war täglich ca. 30 Minuten aktiv.
  • Wie ich 24 Tage nach dem Projektstart ersten Traffic über Pinterest bekam und warum das "schnell" ist. (Hinweis: Innerhalb von 24 Tagen wäre etwas mittlerweile undenkbar, aus dem Stand Rankings und Traffic über Google zu erzielen. Es dauert mehrere Monate bis in Google frische Seiten gerankt werden und dann für erste Besucher sorgen.)
  • Wie ich Pinterest Analytics nutze, um die Performance meiner Pins zu verfolgen, Zahlen und Daten interpretiere und die richtigen Rückschlüsse ziehe.
  • Wo und wie ich in Google Analytics ablese, wie sich die Pinterest Trafficzahlen entwicklen.
  • Warum im Mai die Traffickurve stark nach oben ging, im Juni plötzlich eingebrochen ist und im Juli durch die Decke ging. Und was das größte Learning für die "Juni-Flaute" für mich war!
  • Wie ich die Performance meines Pinterest-Kontos richtig einschätze und deute, vor allem das Verhältnis zwischen Impressionen (Einblendungen meiner Pins), Klicks und Aufrufe meiner Webseite.
  • Was dafür verantwortlich war, dass meine "Pinterest Performance" innerhalb eines Monats um über 2.000 % gestiegen ist und ich plötzlich von 60 Aufrufen meiner Pins auf 2.800 kam. Der Grund wird Dich vermutlich überraschen!
  • Was neben ansprechenden und zielgruppenspezifischen Pins, die kontinuierlich veröffentlicht werden, die eigentliche Geheimwaffe für Wachstum auf Pinterest ist.

Was passierte in den 100 Tagen meines "Pinterest Traffic" Experiments?

Lass uns über Zahlen sprechen.

Eines vorweg... Ich bin etwas übers Ziel hinausgeschossen und habe die Deadline der Case Study verpasst, die bei 100 Tagen lag. So erfolgte der letzte "Tagebucheintrag" an Tag #109 und nicht an Tag #100. 😉

Nun gut.

Wie entwickelten sich also meine Pinterest Bemühungen in den 100 109 Tagen und wie viel Traffic konnte ich generieren?

Hier der Screenshot aus Pinterest, der die Einblendungen meiner Pins zwischen 12. April (Experiment Start) und 29. Juli (Experiment Ende) zeigt: 4.591 Impressionen

In diesem Zeitraum klickten 121 Pinterest-Nutzer auf meine Pins.

Davon besuchten 66 Nutzer meine Webseite.

Was, nur 66 Webseiten Besucher? Wozu dann der ganze Aufwand?

Ich verstehe Deinen Aufschrei.

Lass mich dem mit einem Zitat von Warren Buffet (einer der erfolgreichsten Investoren der Welt) antworten: „Es ist egal, wie viel Talent oder Mühe Du in etwas steckst; manche Dinge brauchen ihre Zeit. Du kannst kein Baby innerhalb eines Monats produzieren, indem Du neun Frauen schwängerst.“

So ist es auch im Business und im Marketing. Der entscheidende Faktor ist auch hier ZEIT.

Man kann in nur 100 Tagen aus dem Stand über keinen Online-Kanal zig Tausend Besucher generieren (ohne viel Geld dafür auszugeben). Niemand kann das.

Was man tun muss, ist in Vorleistung zu gehen und sich in Geduld zu üben. IMMER.

Die 100 Pins, die ich in den 109 Tagen auf Pinterest veröffentlicht habe, sind erst der Beginn. Der Grundstock ist gelegt und meine Reichweite dort und somit der Traffic auf meiner Webseite werden jetzt mit der Zeit stetig wachsen. Und das sind sie auch!

So sehen zum Beispiel die Performance-Zahlen aktuell (Stand: Oktober 2022) schon deutlich besser aus. 🙂

Alleine in den letzten 9 Monaten hat mir Pinterest 12.145 kostenlose Besucher auf meine Webseite gebracht. Unten in der Grafik an der Anzahl der ausgehenden Klicks zu sehen. Das sind im Schnitt 1.350 Besucher pro Monat und 45 Besucher pro Tag.

Und das, obwohl es sich bei dem Projekt um eine typische Sommer-Nische handelt, im Winter nicht viel los ist und ich in den letzten Monaten nicht mehr sehr aktiv war auf Pinterest.

Was würden 1.350 kostenlose Besucher jeden Monat für Dein Business bedeuten? Wie viele Leads würdest Du generieren, wie viel Umsatz machen?

Lust, Dir über Pinterest ebenfalls einen kostenlosen Traffic-Strom aufzubauen?

Nicht alleine und mit vielen Fragezeichen und Unsicherheiten im Kopf. Sondern nach genauer Anleitung und mit Hilfe meiner tiefgreifenden "Tagebuchaufzeichnungen".

Hier ein Feedback von Silke, kurz nachdem sie meine Case Study gekauft hat.

Ich zeige Dir in meiner Case Study die ungeschönte Realität, wie man sich auf Pinterest einen nachhaltigen Trafficstrom aufbaut, den einem niemand mehr nehmen kann.

Ohne Hokuspokus. Ohne Tricksereien. Ohne Blabla.

Bist Du bereit für den Einblick in meine private Case Study zum Aufbau eines Pinterest Traffic-Stroms?

Meine Case Study ist nicht für die breite Masse bestimmt und kann daher nicht von "Gott und der Welt" jederzeit bestellt werden. Ich möchte mein wertvolles Wissen darin nur mit einer exklusiven Runde Gleichgesinnter teilen, zu der ich Dich als mein treuer Leser zähle.

Der Preis beträgt einmalig nur 149 € inkl. MwSt. (auch eine Zahlung in 6 bequemen Raten zu je 29 € inkl. MwSt. ist möglich).

Nach Deiner Bestellung bekommst Du sofort Zugriff auf alle Inhalte in einem geschützten Mitgliederbereich, in den Du Dich rund um die Uhr mit Deinen persönlichen Zugangsdaten einloggen kannst.

Bist Du bereit mitzuerleben, wie ich von 0 weg ein neues Pinterest-Konto erstelle und mir auf der Plattform innerhalb von 109 Tagen einen kostenlosen Traffic-Strom aufbaue? Und hast Du Lust, meinen funktionierenden Weg einfach 1:1 nachzumachen?

Hier noch einmal zusammengefasst, was Dich im Mitgliederbereich erwartet:

  • Zugang zur kompletten Case Study, die Dir zeigt, wie ich mir nebenbei in nur 109 Tagen von null weg einen neuen Traffic-Strom über Pinterest aufgebaut habe.
  • Den kompletten Weg, von der Erstellung eines neuen Pinterest-Kontos bis hin zu 100 veröffentlichten Pins, 4.591 Einblendungen meiner Pins, 121 Klicks auf meine Pins und 66 Besucher auf meiner Webseite. Aktuell über 1.000 kostenlose Besucher pro Monat.
  • Alle meine Prozesse, Strategien, Denkvorgänge und Handlungsweisen detailliert und nachvollziehbar aufbereitet.
  • Echte Zahlen, Daten und Fakten aus Tools, die ich verwende und Dir alle erkläre.
  • Ich belege alle Handlungen und Maßnahmen mit Zahlen, Screenshots und weiterführenden Links.
  • Ich zeige Dir, wie ich Daten auslese, interpretiere und welche Optimierungsmaßnahmen ich davon ableite und umsetze.
  • Du hast jederzeit die Möglichkeit mir Fragen zu stellen und Dich im Mitgliederbereich über die Kommentarfunktion auch mit den anderen Case Study Teilnehmern auszutauschen und deren Beiträge zu lesen.

Überleg mal kurz wie viel Zeit Du ab jetzt sparen kannst, indem Du von Anfang an auf einen funktionierenden Weg setzt, passende Besucher auf Deine Webseite zu bekommen. Und Dich nicht weiter von einem Kurs zum nächsten "kämpfen", alles selbst ergoogeln, erfragen und durch Trial & Error herausfinden musst.

Dann wirst Du schnell merken, dass einmalig nur 149 € (oder 6 x 29 €) für diese private Case Study mit exklusiven Inhalten und Insights, die Du sonst nirgendwo findest, mehr als eine sinnvolle Investition sind.

Christian Költringer

Wenn Du noch unsicher bist, ob die Case Study das Richtige für Dich ist oder Du noch Fragen hast, die ich auf der Seite nicht beantwortet habe, dann schreib mir gerne eine E-Mail an christian@365digital.de.

Ich freue mich von Dir zu hören und helfe Dir gerne weiter.

Für Deinen digitalen Erfolg
Christian

Häufig gestellte Fragen

Für welche Webseite hast Du Dir den Traffic-Strom auf Pinterest aufgebaut (was ist das Thema)?

Ich habe lange überlegt, mich aber dann dafür entscheiden, die Webseite nicht öffentlich zu nennen, sondern nur den Case Study Kunden zu verraten. Grund: Ich möchte mein Wissen und die Webseite nur mit Menschen teilen, die sich auch wirklich für Pinterest interessieren und mir das mit ihrer Investition zeigen. So viel sei verraten - meine Webseite hat nichts mit den typischen Nischen im Bereich Dating, Geld verdienen oder Persönlichkeitsentwicklung zu tun.

Aber eigentlich ist meine Webseite und mein Thema nicht so wichtig. Es geht vielmehr um meine erprobte Herangehensweise beim Aufbau eines "trafficbringenden" Pinterest-Profils.

Sind alle Inhalte der Case Study sofort freigeschaltet oder erst nach und nach?

Du hast nach Deiner Bestellung sofort Zugriff auf alle Inhalte und musst auf nichts warten.

Was soll ich mit 66 Besuchern in 109 Tagen?

Wie gesagt, ist der Aufbau von Reichweite und Sichtbarkeit immer ein langfristiges Spiel.

Egal, ob Du über Facebook, YouTube, LinkedIn oder eine anderen Plattform Traffic generieren möchtest, Du musst erstmal in Vorleistung gehen, um nach einer gewissen Zeit die Früchte ernten zu können.

Die einzige Möglichkeit, um schneller Ergebnisse zu sehen, ist es Geld auszugeben und Dir die Besucher quasi "einzukaufen". Das habe ich hier aber bewusst nicht gemacht. Grund: Ich wollte langsam, aber stetig und vor allem organisch wachsen.

Wie lange es dauert, bis erste Besucher kommen, hängt von vielen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Stärke des Wettbewerbs, der Qualität Deiner Inhalte, Deiner Konsequenz in der Umsetzung, aber auch von den Eigenheiten der jeweiligen Plattform (die niemand beeinflussen kann).

Alleine im Jahr 2022 sind schon weit über 12.000 kostenlose Besucher über Pinterest gekommen. Aktuell bringt mir Pinterest etwa 1.000 Leute jeden Monat auf meine Webseite. Ohne einen Cent für Werbung auszugeben.

An wie vielen Tagen berichtest Du?

Innerhalb der 109 Projekttage berichtete ich an 8 Tagen. Es erfolgte also nicht jeden Tag ein "Tagebucheintrag" im Mitgliederbereich, weil es nicht jeden Tag etwas zu berichten gab.

Ich habe mich immer dann gemeldet, wenn es etwas wertvolles und interessantes zu berichten gab, ich etwas auf Pinterest gemacht habe oder ich neue Erkenntnisse/Ergebnisse gewann.

Anfangs war es in kürzeren Abständen, weil ich erst das Profil aufbauen, Keywords recherchieren und Pins erstellen musste, später dann in größeren Abständen, weil ich warten musste, bis meine Pins gerankt wurden und etwas passiert ist.

An jedem der 8 Berichterstattungstage gehe ich aber extrem ins Detail, lege alles offen und halte nichts hinterm Berg. Ich verzichte bewusst auf zeitfressende Nebensächlichkeiten ohne Wirkung.

Du erfährst alles, was Du wissen musst, um Dir ebenfalls auf Pinterest einen verlässlichen Traffic-Strom aufbauen zu können.

Gibt es eine Geld-zurück-Garantie?

Nein. Ich möchte bei diesem Produkt keine Geld-zurück-Garantie anbieten. Es handelt sich bei dieser Case Study nicht um Informationen, die Du einmal liest und danach einfach Dein Geld wieder zurückfordern kannst. Du bekommst mit Deiner Investition geheime und wertvolle Informationen und Insights, die es Dir ermöglichen, Dir für Deine eigenen Webseiten ebenfalls einen kostenlosen Traffic-Strom über Pinterest aufzubauen. Lies Dir die komplette Seite durch und treffe dann gut überlegt Deine Entscheidung.